„Hamsterkäufe“ ist für mich jetzt schon das Unwort des Jahres 2020. Was früher ein schicker Sportwagen, Markenklamotten und schwere Goldketten waren, sind heute Nudeln, Mehl und Klopapierrollen.

Wenn man vom Pancake-Heißhunger getrieben dann vor dem leeren Mehlregal steht, beginnt man erst den Wert des Mehls richtig zu schätzen. Als ich verzweifelt das Internet nach mehlfreien Pancake Rezepten durchforstete (glaubt mir, es ist es nicht wert!) kam aus dem Nichts der Lichtblick am Ende des Tunnels: eine Einladung zu einer Führung in der Rosenfellner Mühle!

Vor kurzem hab ich einen riesen Faible für regionale Produkte entwickelt, deshalb war mir die Rosenfellner Mühle bereits ein Begriff. Ich hatte aber keine Ahnung, dass sie wirklich nur einen Katzensprung von Amstetten entfernt liegt. Mein nachhaltigkeitsliebendes Herz machte einen kleinen Freudensprung.

Knappe 20 Minuten und einmal Verfahren später kamen meine Kollegin und ich dann an unserem Zielort in St. Peter in der Au an.  Frau Monika Rosenfellner, die Inhaberin der Mühle in dritter Generation, empfing uns herzlich mit ein paar Köstlichkeiten, die ihre Mutter frisch und mit ganz viel Liebe zubereitet hatte. Unsere Herzen hatten sie somit schon gewonnen.

Zur Führung selber möchte ich euch gar nicht allzu viel erzählen. Hier zählt die gleiche Devise wie bei guten Serien – spoilern ist uncool.

Was ich aber schon vorab verraten kann, die Rosenfellner Mühle ist ein Betrieb wo regionale Qualität definitiv noch über Quantität steht. Meiner Meinung nach findet man das heutzutage kaum noch. Nachhaltigkeit beginnt hier schon beim Getreide aus der Region, aber auch abseits der Produkte findet sich der Nachhaltigkeitsaspekt im Unternehmen: im wirtschaftlichen Handeln und sorgsamen Umgang mit den naturgegebenen Ressourcen, sowie es der Großvater schon damals vorgelebt hat. Und ganz ehrlich? Wenn Frau Rosenfellner das alles so erzählt merkt man, dass sie jedes einzelne Wort auch wirklich meint. Genau das macht sie und das Unternehmen auch so sympathisch. Für alle, die wirklich etwas Gutes für sich und seine Umwelt tun wollen, ist ein Besuch in der Rosenfellner Mühle ein absolutes Muss. 

Mühlenführungen finden ab dem 03. Juni 2020 statt, und im September wird dann wieder mit Backkursen voll durchgestartet:

  • Samstag, 12. September: Sauerteig und Fermentieren
  • Freitag, 25. September: Backen und Grillen
  • Samstag, 26. September: Anfängerkurs Brotbacken
  • Samstag, 03. Oktober: Backen für alle Fälle
  • Samstag, 07. November: Nudelherstellung mit besonderen Grießen
  • Samstag, 14. November: Weckerl backen
  • Samstag, 21. November: Lebkuchenhäuser für Kinder
  • Samstag, 28. November: Kekse backen für Kinder

Und übrigens, um nochmal auf mein Pancake Dilemma zurückzukommen – in der Rosenfellner Mühle befindet sich auch ein kleiner Regionalshop. Was soll ich sagen, die Pancakes für die nächsten 3 Wochen sind somit gesichert!

Seite
teilen
Seite
teilen
Seite
teilen
Seite
teilen
Seite
teilen
Seite
teilen
Seite
teilen

Über den Autor:

Katja Lehenbauer

Mitarbeiterin Stadtmarketing Amstetten

Die Interessen von Katja sind definitiv sehr vielfältig: angefangen vom Laufsport, gesunder Ernährung und Shopping bis hin zum Instagram-Account ihrer Katze, ihre Katze selbst und Henning May von AMK ist alles dabei.